PC-Service-Total ist eine Sparte der Berla GbR und hat sich im Lauf der Zeit zum Hauptgeschäft der Gesellschafter Michael Lang und Anja Bergler entwickelt. Die ursprüngliche Intention, welche diese Sparte ins Leben rief, war das pure Interesse an Computertechnik, dass das Team der Berla GbR für Privatkunden anbieten wollte.

Die Ressonanz auf unser preisgünstiges und qualitativ hochwertiges Angebot war so groß, dass wir nicht umhin kamen, die Computersparte zum Hauptgeschäft zu krönen. Lesen Sie nachfolgend Stichpunktartig den Werdegang von PC-Service-Total.

Gründung der Gesellschaft bürgerlichen Rechts | Oktober 2007

Aus ursprünglich zwei Einzelunternehmungen entstand im Oktober 2007 die Berla GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts). Die Kooperative zwischen den Gesellschaftern Michael Lang und Anja Bergler war in ihrem Ursprung der Ressourcenvereinigung im damaligen Geschäftsbereich „Autorenleistungen“ angesiedelt.

Gründung der Sparte PC-Service-Total in Wiesau | Januar 2009

Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaftern und dem mittlerweile offenkundigen Interesse an Computertechnik wurde die Sparte Computerdienstleistungen gegründet, die sich in Form von PC-Service-Total manifestierte.

Aller Anfang ist schwer. Das war auch bei PC-Service-Total nicht anders. Es dauerte seine Zeit, bis die ersten Kunden auf uns aufmerksam wurden. Von da an ging es stetig aufwärts, denn die Qualität der Arbeit und die dennoch niedrigen Preise sprachen sich in Wiesau und den Teilbezirken Schönhaid sowie Fuchsmühl schnell herum.

PC-Service-Total wird überregional | Februar 2010

Obwohl zu keiner Zeit Werbung in Medien wie Zeitung oder Anzeigeblättern gemacht wurde, kamen im Februar 2010 erstmals auch Kunden außerhalb des direkten Einzugsbereichs zu PC-Service-Total. Es kamen beispielsweise Aufträge aus Nürnberg, Bayreuth, Kulmbach, Hof und reichten bis in den Großraum Stuttgart.

Wie sich die Dienstleistungen bis in diese weit entfernten Winkel herumsprechen konnten, bleibt ein Rätsel. Es geschah einfach und wurde trotz der großen Distanzen in das Programm aufgenommen.

Der Wechsel des Firmensitzes | Februar 2011

Aus Erreichbarkeitsgründen wurde erwogen, den Firmensitz an einen strategisch günstigeren Punkt zu verlegen. Die Wahl fiel auf Erbendorf als neue Wirkungsstätte. Hier liegt ein neuralgischer Verkehrspunkt, von dem aus die verschiedenen Regionen der nördlichen Oberpfalz besser erreicht werden können. Die Suche nach passenden Räumlichkeiten begann.

Der Wechsel des Firmensitzes | Juni 2011

Da keine passende Immobilie in Erbendorf zu finden war, wurde der Firmensitz zunächst in das Haus der Gesellschafterin Anja Bergler verlegt. Dort sollte eine Art Übergangswerkstatt aufgebaut werden, bis passende Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Eine passende Immobilie zu finden gestaltete sich aber längerfristig als Schwierigkeit.

Aus der Not wird eine Tugend | Februar 2012

Nach dem es unmöglich erscheint, passende Objekte in Erbendorf und direkter Umgebung zu finden, wurde beschlossen, diese Not zu einer Tugend zu machen. Es wurde beschlossen, die Werkstatt endgültig im Privathaus zu belassen, um die daraus resultierenden Preisvorteile für die Kundschaft aufrecht erhalten zu können.

Stand Heute | Oktober 2012

Die Entscheidung, auf einen repräsentativen Firmensitz zu verzichten, hat sich bewährt. Diese enormen Kostenersparnisse werden beinahe 1:1 an die Kunden weitergereicht, die sehr davon profitieren.